Die interessantesten Abenteuer


Früher oder später wird das gemessene Büroleben langweilig und dann möchten Sie einfach ein ungewöhnliches Abenteuer beginnen. Ihre Abenteuer lassen ihre Haare zu Berge stehen, und nicht jeder kann eine solche Leistung wiederholen.

Adrenalinjäger machten äußerst interessante Abenteuer - sie tauchten in die Tiefen des Ozeans ein, besuchten Raubtiere, bestiegen die höchsten Gipfel und stiegen in die Eingeweide der Erde hinab. Einige von ihnen werden jedoch Monate oder sogar Jahre dauern.

Everest besteigen. Der Everest oder Chomolungma ist der höchste Berg der Welt. Es befindet sich im Himalaya in Nepal. Lange Zeit schien der Berg außerhalb der Kontrolle der Menschen zu liegen, bis 1953 Edmund Hilary und Tenzig Norgay bewiesen, dass die Menschen diesen Gipfel erobern konnten. Seitdem ist die Leidenschaft für das Besteigen des schneebedeckten Gipfels nicht verblasst. Jedes Frühjahr beginnt hier eine neue Saison des Kletterns. Sie haben keine Angst vor Lawinen, starkem Frost oder starken Winden. Jedes Jahr kämpfen rund 500 Menschen um die Eroberung des Mount Everest. Es gibt auch praktisch Kinder, Blinde und Behinderte. Sie alle gehen hinauf, um sich zu beweisen. Ein solches Abenteuer ist jedoch ziemlich riskant. In den letzten 58 Jahren sind mehr als 200 Menschen an den Hängen des höchsten Berges gestorben.

Vom Eiger runter springen. Der Berg heißt "Kannibale". Es befindet sich in Grindelwald in den Schweizer Alpen. Dieses fast viertausend Meter hohe Monster macht seinem Namen alle Ehre. Immerhin hat er bereits mehr als 60 Menschen getötet. Die Eiger-Nordwand zieht Fans von Wingsuits an. Sie bemühen sich hier, nach unten zu springen. Gleichzeitig tauchen die Menschen dank ihres Flügelanzugs aus Stoff wie Vögel ab. Dadurch können Sportler nicht vertikal nach unten, sondern vorwärts fliegen. In diesem Fall erreicht die Geschwindigkeit hundert Stundenkilometer. Menschen können 2 Minuten in der Luft schweben. Fliegen wie ein Vogel ist ein aufregendes Abenteuer!

Surfen auf Sheipsterns Bluff. Es gibt viele Surferziele auf der Welt. Aber es ist die Südküste von Tasmanien, die als eine der besten gilt. Die Insel selbst liegt in den "brüllenden" Breiten der vierziger Jahre, wo anhaltende Westwinde vorbeiziehen. Der südliche Teil von Tasmanien wird von einer rauen und unvorhersehbaren See umspült. Dort gibt es einen in einem engen Kreis bekannten Shipsterns Bluff. Es ist vor neugierigen Blicken verborgen, und Sie können entweder auf dem Seeweg, mit dem Boot oder zu Fuß durch raue Wildnis dorthin gelangen. Ankommende unvorhersehbare Wellen haben eine Höhe von bis zu zwei Metern, aber zum Zeitpunkt ihres Höhepunkts können sie bis zu 6 Meter ansteigen. Diese Bedingungen sind eine Herausforderung für echte Abenteuersurfer.

Reisen Sie die Routen der Triple Crown. Amerika hat drei berühmte Wanderwege, die seit Hunderten von Jahren bekannt sind. Die Amerikaner haben diese Straßen seit der Konfrontation mit den Indianern benutzt. Die Gesamtlänge all dieser ziemlich langen Wege beträgt weder mehr noch weniger - 12,5 Tausend Kilometer. Aber dies ist ein Viertel des Erdäquators. Es wird mehr als ein Jahr dauern, bis der gesamte Weg zurückgelegt ist. Aber die Belohnung ist es wert - Reisende können die Schönheit der amerikanischen Natur genießen. Sie werden Urwälder, schneebedeckte Gipfel, Dschungel und Vulkane, Wüsten und den weiten Himmel sehen. Bilder ersetzen sich wie in einem Kaleidoskop. O Menschen riskieren dafür sogar ihr Leben! Ein großartiges Abenteuer, jeder Reisende mit Selbstachtung sollte zumindest einen Teil des Weges entlang dieser Routen gehen.

Skipiste von Chogori. Dieser Berg an der Grenze zwischen Pakistan und China ist auch unter dem kürzeren Namen K2 bekannt. Chogori ist der zweithöchste Berg der Welt, nur 237 Meter hinter dem Mount Everest. Der Gipfel liegt jedoch viel weiter nördlich und weiter von Menschen entfernt. Es wurde erstmals 1954 von den Italienern erobert. Obwohl der Berg niedriger als der Everest ist, bemühen sich Kletterer hier ständig. Immerhin ist der Aufstieg nach Chogori technisch viel schwieriger. Bis 2005 hatten 249 Menschen den Gipfel erobert, weitere 60 starben während des Aufstiegs. Aber 6 mal mehr Leute haben den Everest besucht! Chogori zeichnet sich durch sehr schwieriges und unvorhersehbares Wetter aus. Nur wenige können stolz darauf sein, dort zu klettern und dort Ski zu fahren.

El Capitan besteigen. Dieser 900 Meter lange Monolith befindet sich in Kalifornien im Yosemite Valley. Es thront wie eine Festung über dem Gebiet. Die Klippe ist doppelt so hoch wie das berühmte Empire State Building in New York. Aufgrund seiner enormen Größe und vertikalen Klippen verliebten sich Kletterer in El Capitan. Das Klettern ähnelt einem ganzen Ritual. Neulinge, die zum ersten Mal klettern, können sich als Belohnung für ihre Tapferkeit einen der schönsten Spalten der Welt ansehen.

Reise durch die Sahara. Viele Menschen nennen die Sahara ein echtes Sandmeer. Seine Fläche beträgt 8,5 Kilometer und übersteigt damit die Fläche von ganz Brasilien. Die Sahara erstreckt sich über ganz Nordafrika. Die Wüste winkt sich selbst und Forschern, Betrügern und Romantikern zu. Sie haben keine Angst vor Hitze, Sandstürmen und unfreundlichen lokalen Stämmen. Als Belohnung können Reisende die endlosen Sanddünen, die zur Entstehung von Liedern, Gedichten und Legenden inspiriert haben, mit eigenen Augen sehen.

Kajak springt vom Wasserfall. Vielleicht glauben diejenigen, die sich für ein solches Abenteuer im Bundesstaat Washington entscheiden, an ihre eigene Unsterblichkeit, obwohl hier Glück nötig sein wird. Immerhin ist das Abspringen von einem 57 Meter hohen Wasserfall ziemlich riskant. Es gab nur wenige tapfere Männer, von denen am Ende nicht alle überlebten. Aber sie haben jetzt einen guten Grund zu prahlen.

Abstieg in einen aktiven Vulkan. Normalerweise versuchen die Leute, sich von einem aktiven Vulkan fernzuhalten. Aber auf der Insel Vanuatu im Süden des Pazifischen Ozeans gibt es Draufgänger, die direkt in die Mündung hinabgestiegen sind. 2010 gab es einen einzigartigen Sprung in die Unterwelt. Die Gruppe der Höhlenforscher und Abenteurer wurde von Kiwi Jeff Macley geführt. Ihr Abenteuer bestand darin, 195 Meter direkt in den Marum-Vulkan abzusteigen. Solch eine verrückte Leistung bleibt unwiederholbar.

Surfen und Bergsteigen an der Stange. Um ein solches Abenteuer zu erleben, können Sie einen der Pole wählen - die Arktis oder die Antarktis. Der Mensch kann mutig die kältesten Orte auf dem Planeten herausfordern. Das Gefühl, dass Tausende von Kilometern niemand da ist, ist buchstäblich berauschend. Um solchen Empfindungen nachzugehen, wurde vor der Küste der Lofoten eine Surftour organisiert. Aber es schien den Athleten ein wenig, sie ließen dann einen Freestyle auf den Gewässern des Nordpols schwimmen. Dort, am äußersten Rand der Erde, wo viele Berge unbenannt bleiben, konnten sechs mutige Seelen ein unvergessliches Erlebnis erleben. Die Nachricht von ihrem Abenteuer und ihrer erfolgreichen Rückkehr nach Hause inspiriert ihre Anhänger.

Langlauf auf der Hahnenkammbahn. Diese Strecke befindet sich in Österreich. Seine Länge beträgt ca. 3 Kilometer. Der Abstieg ist berühmt für die Tatsache, dass der Neigungswinkel in einigen Abschnitten 85 Grad beträgt. Somit wird das Rennen auf dieser Strecke zu einem ziemlich extremen und aufregenden Abenteuer, das auch gefährlich ist. Auf diesem Weg müssen Sie sich darauf vorbereiten, dass Sie an einigen Stellen aus einer Höhe von 80 Metern springen müssen und die Höchstgeschwindigkeit des Skifahrers 140 km / h erreicht. Die Durchschnittsgeschwindigkeit auf der gesamten Strecke beträgt „nur“ 100 km / h.

Reisen Sie entlang des Amazonas. Dieser große südamerikanische Fluss hat das größte Becken der Welt und ist auch das tiefste. Daher kommen viele Menschen auf der Suche nach Abenteuern hierher. Nur sehr wenige Menschen können den gesamten langen Fluss entlang laufen, da die gesamte Entfernung 6500 Kilometer beträgt. Außerdem warten tropisches Fieber und Blutegel, beeindruckende Jaguare und schreckliche Vogelspinnen, die die Größe einer Wassermelone erreichen, auf den Reisenden. Es ist unwahrscheinlich, dass der Abenteurer genug Kraft hat, um nach den verlorenen Schätzen der Inkas oder dem goldenen Land El Dorado zu suchen. Trotzdem sind viele lebendige Eindrücke garantiert.

Mitgliedschaft im 7 Summits Club. 1981 hatten Kletterer die Idee, einen Elite-Club derer zu gründen, die alle höchsten Berge auf verschiedenen irdischen Kontinenten eroberten. Dazu müssen Sie den Everest (Asien), Aconcagua (Südamerika), McKinley (Nordamerika), Kilimanjaro (Afrika), Elbrus (Europa), den Vinson Peak (Antarktis) und den Kosciusko Peak oder die Carstens-Pyramide (Australien oder Ozeanien) besteigen. ... Der Elite-Club hat bereits über 100 Athleten. Der Versuch, es zu betreten, kann ein lustiges und langwieriges Abenteuer sein.

Abstieg in eine überflutete Höhle. Unter den Bahamas gibt es ein ganzes System von untergetauchten Höhlen. Es wurde immer als ein sehr mysteriöser Ort angesehen. In den Tiefen des Meeres gibt es ein ganzes Königreich von Labyrinthen und Tunneln, die von alten Formationen und Fossilien geschaffen wurden. Die Glücklichen, die die blauen Löcher besuchen konnten, sagen, dass die Unterwasserarchitektur großartig ist. Taucher bemerken auch die mystische Atmosphäre in den örtlichen Hallen.

Radfahren von Alaska nach Argentinien. Es wird zwei ganze Jahre dauern, um einen solchen Marathon zu absolvieren. Während dieser Zeit werden Reisende zwei ganze Bergketten überwinden, die größten der Welt. Cyclocross in zwanzig Ländern wird ein unvergessliches Abenteuer. Der Ausgangspunkt der Straße ist Feuerland in Argentinien, und der Weg endet in Prudhoe Bay, Alaska. Es ist kein Wunsch nach Ruhm, Preisen oder Geld, der Reisende auf der Strecke antreibt. Es ist nur so, dass dieses Abenteuer für sie ein Teil ihres Lebens wird.

Solo-Weltumsegelung. Das Kunststück von Magellans Expedition zu wiederholen ist nicht so schwierig. Aber um den ganzen Globus zu umrunden und zum Ausgangspunkt zurückzukehren und es sogar alleine zu tun, können es nur wenige. Das Überqueren aller Meridiane erfordert mehr als nur Glück. Sie müssen bereit sein, die vielen Gefahren des Meeres zu bewältigen. Auf dem Weg eines tapferen Seefahrers wird es sicherlich Stürme geben, da vor Jahrhunderten immer die Gefahr besteht, unter die Kraft riesiger Wellen und der Elemente eines eigensinnigen Windes zu fallen.

Schwimmen in der Nähe eines Weißen Hais. Dieses Abenteuer kann in den Gewässern Südafrikas erlebt werden. Die Menschen haben Angst vor weißen Haien, aber einige gehen über ihre Angst hinaus. Es hilft zu erkennen, dass Haie zwar am höchsten Punkt der Nahrungskette des Ozeans liegen, der Mensch jedoch nicht ihre natürliche Beute ist.

Marathon durch den Mont Blanc. Um einen Marathonlauf durch das Mont Blanc-Gebirge, das höchste der Alpen, zu absolvieren, müssen Sie über eine hohe Ausdauer und hervorragende körperliche Fitness verfügen. Für diejenigen, die es wünschen, wurde eine 166 Kilometer lange Rundstrecke angelegt. Es durchquert gleichzeitig das Territorium von drei Staaten und beträgt insgesamt 9500 Meter. Obwohl nur die erfahrensten und erfahrensten Athleten am Rennen teilnehmen, erreicht nur die Hälfte von ihnen die Ziellinie.

Rafting durch die Stromschnellen des Baschkaus. Bis vor kurzem galt dieser Altai als uneinnehmbar. Aber die Leute haben gelernt, darauf zu raften, und diese Route wird automatisch zu den schwierigsten gezählt. Der Grund dafür ist die große Anzahl von Hindernissen. Das Abenteuer besteht darin, ungefähr zweihundert Hindernisse zu überwinden. Die gefährlichsten von ihnen befinden sich in 7 Canyons und der uneinnehmbaren unteren Schlucht. Und am Ende des Weges sollten Sie sich nicht entspannen. Dort, in abgelegenen Backwaters, nicht weit von der Mongolei entfernt, beträgt die Änderung des Wasserspiegels pro Kilometer durchschnittlich 8 Meter. Ein ähnliches Bild erwartet den Extremreisenden auf der gesamten 200 Kilometer langen Reise.

Fallschirmspringen aus der Stratosphäre. Regelmäßige Fallschirmsprünge werden aus einer Höhe von nicht mehr als 4 Kilometern durchgeführt. Es gibt jedoch Ausnahmen zu jeder Regel. Der mutigste Aufstieg noch höher in den Himmel, der direkt von der Stratosphäre aus zur Erde führt. Sie steigen dort in Luftballons auf, diese Schichten werden als Vorraum bezeichnet. Von dort herab springend, fliegt eine Person in seinem freien Fall schneller als Geräusche. Die Geschwindigkeit des Fallschirmspringers erreicht 1500 km / h oder 416 m / s. Das erste erfolgreiche Experiment fand 1960 statt. Seitdem ist jeder neue Sprung entweder ein weiterer Rekord oder ein Selbstmord geworden.


Schau das Video: EDM Gây Nghiện Top 10 Bản Nhạc Điện Tử Cực Phiêu Hay Nhất 2020 Phiêu Không Lối Thoát . Lamm EDM


Vorherige Artikel

Die größten Stadien

Nächster Artikel

Elmira