Familien Bangladesch


Wir müssen damit beginnen, dass Bangladesch eines der ärmsten Länder der Welt ist. Es gibt große Probleme mit der Wassermenge, die nicht nur für die Bewohner der Küste gilt. Auch Naturkatastrophen sind hier häufig.

All dies wirkt sich natürlich auf das Leben der Bangladescher und ihr Familienleben aus. In diesem Land gibt es Vertreter verschiedener Religionen, einschließlich des Hinduismus, sogar einen kleinen Prozentsatz des Christentums.

Die Mehrheit der Einwohner Bangladeschs ist jedoch Anhänger der muslimischen Religion. Ihre Zahl beträgt etwas weniger als neunzig Prozent. Natürlich basiert die Einstellung in der Familie hauptsächlich auf religiösen Dogmen.

Der Koran und die Sunna diktieren ihre unwiderlegbaren Prinzipien und Regeln. In Bangladesch wie in einer Reihe anderer islamischer Staaten ist die Frage der Frauenrechte in der Gesellschaft besonders akut.

Im Moment sollte angemerkt werden, dass die leidenschaftlichen Vertreter der Grundwerte des Islam keinen Widerstand finden, der die familiären Beziehungen von Bangladeschern, der Institution der Ehe im Allgemeinen, beeinträchtigt. Somit hat dieses Land seine eigene Kultur und folgt oft Traditionen und Bräuchen, die auf ihre Geschichte im Nebel der Zeit zurückgehen.

Ungefähr achtzig Prozent der Gesamtbevölkerung Bangladeschs leben in Dörfern und Städten. Die ländliche Gemeinde spielt immer noch eine große Rolle.

Gegenwärtig sind junge Menschen immer mehr bereit, in große Städte zu ziehen. Die Sozialpolitik Bangladeschs zielt nun hauptsächlich darauf ab, das Bildungsniveau im Land zu verbessern, sodass junge Menschen neue Möglichkeiten eröffnen, die viele nicht missen möchten.

Die Zahl der Migranten in Großstädte ist jedoch recht gering. Die meisten bleiben in ihren Heimatdörfern. Es ist anzumerken, dass hier, basierend auf den Traditionen des Korans, der universelle Respekt für die ältere Generation floriert.

Normalerweise ist die älteste und daher am meisten verehrte Person das Oberhaupt seiner großen Familie. Sie kümmert sich um alle Familienmitglieder und kontrolliert sie sogar. Sein Wort ist entscheidend und wenn ein Familienmitglied sehr oft heiraten möchte, suchen Eltern einen Partner für ihr Kind.

Wenn die Wahl der Eltern nicht für junge Menschen geeignet ist, haben sie das auf gesetzlicher Ebene verankerte Recht, eine solche Ehe nicht einzugehen. Es ist jedoch interessant, dass das Heiraten in Bangladesch auch ohne Zustimmung der Eltern oder Erziehungsberechtigten verboten ist.

Es gibt auch eine fast offizielle Altersgrenze für die Ehe: achtzehn Jahre für Mädchen und einundzwanzig Jahre für Jungen. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass ein junger Mensch die Erlaubnis erhält, eine Familie zu gründen, wenn er kein eigenes Einkommen hat. Im Allgemeinen sind die Bräuche und Rituale der Bangladescher sehr farbenfroh und interessant.

Stellen Sie sich zum Beispiel eine Hochzeitszeremonie in Bangladesch vor. Für die Feier wird eine spezielle Plattform geschaffen.

Es ist reichlich mit Blumen geschmückt: Die Anzahl der scharlachroten Rosen, Veilchen und vieler, exotischer Vertreter der Flora ist für uns erstaunlich. Hierbei ist zu beachten, dass die Organisation eines solchen Urlaubs mit einer traditionell großen Anzahl von Gästen und einem Tisch voller verschiedener Gerichte für die Eltern kostspielig ist.

Dies kann für das Wohl der gesamten Familie sehr schmerzhaft sein. Soziologen sagen sogar, dass ein Brauch wie die Zahlung einer Mitgift an einen zukünftigen Ehemann im Allgemeinen eine der wichtigsten Ursachen für Armut und Elend im Land ist.

Um eine Tochter in Bangladesch zu heiraten, wird manchmal ein Betrag ausgegeben, der dem Familieneinkommen nicht angemessen ist. Die Tradition, eine Mitgift zu fordern, ist illegal, aber dieser Brauch wurde noch nicht beseitigt.

Es ist verständlich, warum die Geburt einer Tochter für die Menschen in Bangladesch kein Grund zur Freude ist. Nach der Hochzeit bringt der Ehemann seine Frau vom Elternhaus zu sich nach Hause, und jetzt ist sie verpflichtet, ihm vollständig zu gehorchen.

In den Städten zeichnet sich jedoch eine Tendenz ab, dass junge Menschen getrennt leben. In einem Dorf können jedoch mehrere Familien in einem Haus leben, ohne die Regeln zu befolgen, die vom älteren Mitglied des Hauses festgelegt wurden.

Das Familienoberhaupt verteilt sogar die Hauswirtschaftsverantwortung auf seine vielen Schwiegertöchter. Wenn wir über Beziehungen innerhalb einer jungen Familie sprechen, erlaubt der Islam einem Ehepaar nicht, viel Zeit miteinander zu verbringen: Sie können keine Gefühle zeigen, der Ehemann muss arbeiten (in Bangladesch ist die Mehrheit der männlichen Bevölkerung in der Landwirtschaft beschäftigt) und die Ehefrau muss den Haushalt führen und sich um die Kinder kümmern.

Es stellt sich heraus, dass verheiratete Paare sich selten sehen. Frauen halten sich an eine strenge Kleiderordnung. In Bangladesch gehen sie nie auf die Straße und vergessen, sich ein Kopftuch auf den Kopf zu legen. Es ist äußerst schwierig, über familiäre Beziehungen zu sprechen, die auf jahrhundertealten Grundlagen und zahlreichen von der Religion diktierten Konventionen beruhen.

Es ist unwahrscheinlich, dass sich eine Frau in der Ehe unglücklich fühlt. Sie weiß nicht, dass es irgendwie anders ist, also passt ein solches Leben in Unterordnung ganz zu ihr. Viele Generationen haben so gelebt, und es ist äußerst schwierig, das stereotype Denken von Frauen und Männern in Bangladesch zu ändern.

Normalerweise behandeln Ehemänner in Bangladesch das schwächere Geschlecht im Allgemeinen gut: Sie verwöhnen ihre Frauen mit Blumen und Goldschmuck. Es gibt jedoch leider einige Ausnahmen.

Zum Beispiel verboten islamische Fundamentalisten in einer der Städte Frauen, in einer der zentralen Straßen der Stadt zu erscheinen, weil es dort eine Moschee gibt, was den Kanonen des Korans entspricht. Ein gewisser Betrüger durchstreifte die Straße mit einem Stock und drohte, diejenigen zu schlagen, die gegen dieses Verbot verstoßen. Natürlich sind solche Aktionen illegal.

Man kann nur hoffen, dass Bangladesch seine einzigartige und interessante Kultur bewahren und gleichzeitig überholte unnötige Familienbräuche loswerden kann. Vielleicht gibt es eine Option, ohne weit von religiösen Normen abzuweichen, einer Frau zu erlauben, zumindest einige Rechte zu erwerben. Eine Frau, die die Sorge der Gesellschaft um ihr Wohlergehen empfindet, kann noch mehr Wärme in ihr Zuhause bringen.


Schau das Video: Das Geschäft mit der Armut. In AFRIKA u. SÜDAMERIKA


Vorherige Artikel

Hong Kong Familien

Nächster Artikel

Die ungewöhnlichsten Glashäuser