Pizza kochen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Pizza ist ein beliebtes Gericht auf der ganzen Welt. Italiener sind überhaupt keine Erfinder der Pizza. Aber die Italiener haben Pizza bereits in ihrer modernen Form entworfen.

Es wird angenommen, dass die ersten derartigen Gerichte in der bekannten Form, basierend auf Mehl mit Olivenöl, Kräutern, Tomaten und Speck, im 16. Jahrhundert in Neapel erschienen. Und im nächsten Jahrhundert wurde Pizza in ganz Italien immer beliebter. Es gab Meister für die Zubereitung, Pizzabäcker. Dieses Gericht wurde sowohl von Bürgern als auch von Adligen geliebt. Aber nur zweihundert Jahre später begann Pizza die ganze Welt zu erobern. Amerika wurde von italienischen Einwanderern in das Gericht eingeführt, und von dort aus verbreitete sich das Gericht weiter.

Heute ist Pizza in seiner Heimat nicht mehr so ​​beliebt wie auf der ganzen Welt. Sie haben sich auch in Russland in sie verliebt. Die Italiener selbst sind ziemlich eifersüchtig auf dieses Gericht und glauben, dass nur sie es richtig kochen können. Moderne Pizzaioli aus anderen Ländern haben die arroganten Vorfahren jedoch in ihren Fähigkeiten längst übertroffen. Wir können auch leckere Pizza kochen, wir werden Ihnen die interessantesten Geheimnisse der Zubereitung dieses Gerichts verraten. Und lassen Sie es sich als nicht ganz "italienisch" herausstellen, sondern lecker und originell, eine echte Dekoration des Tisches.

Wahl des Mehls. Um ein Gericht zuzubereiten, das am besten zu den klassischen Rezepten passt, benötigen Sie zwei Mehlsorten gleichzeitig. Dies ist das am häufigsten verwendete Weißweizenmehl sowie Hartweizenmehl. Es wird nicht schwierig sein, das erste zu finden, aber Hartweizenmehl ist kein häufiger Besucher in einheimischen Geschäften. Am besten gehen Sie in ein Fachgeschäft für mediterrane Küche. Es wird wahrscheinlich das richtige Mehl geben, das in Italien hergestellt wird. Diese Option eignet sich jedoch für diejenigen, die in großen Städten leben. Und die Preise für importierte Produkte sind hoch. Aber du solltest nicht verzweifeln. Hartweizenmehl wird auch von der russischen Industrie hergestellt. Wir nennen es Mehl der zweiten Klasse aus Hartweizen gemäß GOST 16439-70. Wenn ein solcher Standard auf dem Mehl angegeben ist, können Sie sicher sein, dass dies genau das ist, was für eine klassische Pizza erforderlich ist.

Teigzubereitung. Es ist kein Geheimnis, dass es sehr viele Möglichkeiten für Pizza gibt. Hier werden die Einschränkungen nur durch die Vorstellungskraft des Kochs auferlegt. Klassischer Teig wird aus einer Mischung der beiden oben genannten Mehlsorten Wasser, Hefe, Salz und Olivenöl hergestellt. Der Teig muss mit den Händen geknetet und an einem warmen Ort stehen gelassen werden. Dann wird ein dünner Kuchen ausgerollt, der nicht dicker als ein Zentimeter ist. Bei der Zubereitung von Teig für hausgemachte Pizza ist es jedoch durchaus möglich, zu experimentieren, ohne sich an streng kanonische Regeln zu halten. Viele Menschen fügen Mehl saure Sahne, Eier, Milch oder Hüttenkäse hinzu. Das perfekte Pizzateigrezept hilft Ihnen dabei, Ihre eigene Fantasie und Ihren eigenen Geschmack zu kreieren.

Backen. In der kanonischen Version wird italienische Pizza in einem speziellen pompejanischen Holzofen gebacken. Es sieht aus wie eine Kuppel oder eine Halbkugel. Aber zu Hause ist ein gewöhnlicher Ofen, der auf 200 Grad vorgeheizt ist, perfekt zum Backen. Es ist am besten, Pizza in einer Pfanne oder einem Backblech mit starkem Boden zu kochen. In jedem Fall müssen der Boden und die Wände des Geschirrs zuerst mit Öl, vorzugsweise Olivenöl, eingefettet und dann mit Mehl bestreut werden. Für diejenigen, die Pizza in einer Pfanne backen, können Sie den Teig nicht ausrollen, sondern ihn mit den Fingern direkt hinein strecken. In diesem Fall sollten die Teigkanten aus der Form hängen bleiben. Bevor die Füllung auf den Teig gelegt wird, muss dieser zunächst 10 Minuten stehen gelassen werden. Manchmal wird der Teig sogar bis zur Hälfte gekocht, so dass eine Kruste entsteht. Dann setzen sie schon die Füllung ein. Diese Option ist perfekt für unerfahrene Köche, die noch nicht von ihren Fähigkeiten überzeugt sind und Angst vor der Feuchtigkeit des Teigs im fertigen Produkt haben. Es wird angenommen, dass die durchschnittliche Backzeit für Pizza 30-40 Minuten beträgt, sie kann jedoch je nach Füllung und Art des Teigs stark variieren.

Geschlossene Pizza. Nicht nur offene, sondern auch geschlossene Pizzen werden immer beliebter. In diesem Fall wird die Füllung zwischen zwei Teigschichten gelegt. Um diese Option zuzubereiten, muss der Teig in zwei Teile geteilt und beide zu flachen Kuchen gerollt werden. Der untere sollte mit Sauce eingefettet werden und die gesamte Füllung darauf geben, so dass ein paar Zentimeter bis zum Rand verbleiben. Sie müssen mit Wasser angefeuchtet werden. Und obendrein können Sie die Füllung mit Käse bestreuen. Von oben muss mit einem zweiten Kuchen abgedeckt werden, wobei die Kanten vorsichtig mit einer Prise verbunden werden. Dann muss die Pizza mit Öl eingefettet werden, ein kleines Loch, damit der Dampf entweichen kann, und in den Ofen gestellt werden. Wenn der Teig golden wird, ist das Gericht fertig.

Tomatensauce. Die klassische und beliebteste Pizzasauce ist Tomatensauce. Und es gibt viele Möglichkeiten für die Vorbereitung. In der Regel variieren die Saucenrezepte in den verwendeten Kräutern und Gewürzen. Sie können in jedem Supermarkt eine Dose fertige Tomaten-Pizzasauce kaufen, aber wäre es nicht besser, sie selbst zuzubereiten? Ein Kilogramm Tomaten sollte viertelt und in einen Emailbehälter gegeben werden. Tomaten sollten gesalzen und einen Tag stehen gelassen werden. Der resultierende Saft ist abzulassen und das Fruchtfleisch sollte bei schwacher Hitze gekocht werden, um die Haut zu trennen. All dies muss durch ein Sieb oder Sieb geleitet werden. Das Püree sollte langsam unter ständigem Rühren gekocht werden, bis es dick wird. Der nächste Schritt besteht darin, Ihre Lieblingsgewürze hinzuzufügen und noch einige Minuten über dem Feuer zu kochen. Danach müssen Sie der Sauce fein gehackte gebratene Zwiebeln oder Knoblauch hinzufügen. Das Püree bleibt mit Salz würzen und weitere zehn Minuten kochen. Köstliche und natürliche Sauce ist ein ausgezeichneter Ersatz für selbst einfachen, aber banalen Ketchup.

Andere Saucenoptionen. Wer hat gesagt, dass Pizzasauce Tomatensauce sein muss? Die Verwendung von cremigen und Pilzoptionen auf der Basis von Milch und Butter, dick und flüssig, ist durchaus zulässig. Jede solche Sauce kann die Vorteile einer bestimmten Füllung perfekt hervorheben. Weiße englische Sauce ist eine interessante Option und auch leicht zuzubereiten. Einen halben Liter Kefir in einen Topf geben und 75 Gramm Weißbrot auf einem Sieb, 60 Gramm Butter und eine ganze geschälte Zwiebel hinzufügen. Der Topf muss in Brand gesetzt werden, kochen lassen und 10-15 Minuten köcheln lassen. Die Zwiebel kann entfernt werden und die resultierende Sauce muss mit einem Mixer geschlagen werden. Gleichzeitig wird nach und nach Sahne mit einem Gesamtvolumen von 120 Millilitern hinzugefügt. Die englische Sauce harmoniert perfekt mit der Pizza, die weißes gekochtes Fleisch oder Geflügelfleisch enthält.

Marinefüllung. Ein erfahrener Koch wird nie müde, sich neue Beläge für seine Pizza auszudenken. Es gibt auch eine Option für Fisch- und Meeresfrüchteliebhaber. Die klassische rote Tomatensauce wird solchen Pizzen nicht immer zugesetzt, auch weiße Saucen eignen sich hervorragend für sie: Bechamel, cremige Sauce. Gekochter, geräucherter und gesalzener Fisch kann als Füllung des Gerichts verwendet werden. Pizza wird oft mit frischem, fein gehacktem Fisch zubereitet. Andere Meeresfrüchte wie Krustentierfleisch, Schalentiere und sogar Kaviar eignen sich gut als Füllung. Die Option mit Thunfischkonserven ist beliebt, Sie können sie sogar selbst herstellen. Mischen Sie fein gehackte Tomaten, geriebenen Parmesan, gemahlenen Pfeffer, Salz und gehackten Knoblauch. Diese Masse wird auf den Teig gelegt und darauf werden kleine Stücke Thunfischkonserven in Öl, Olivenhälften, in Halbringe geschnittene Zwiebeln ausgebreitet. All dies mit geriebenem Käse und Kräutern bestreuen. Diese Pizza sollte etwa eine halbe Stunde im Ofen gebacken werden.

Japanische Pizza. Wenn wir über Pizza mit Meeresfrüchten sprechen, ist es schwierig, die japanische Version der Pizza Okonomiyaki zu ignorieren. In seiner authentischen Form kann ein solches Gericht natürlich nur in Japan probiert werden. Aber die Gäste können von einer ungewöhnlichen Version der Pizza überrascht sein, außerdem können nur wenige Leute sie mit dem Original vergleichen. Um Okonomiyaki zuzubereiten, müssen Sie 200 Gramm gekochte und gekühlte japanische Nudeln, Kohl und Tintenfisch nehmen und dann in kleine Stücke schneiden. Danach auch 100 Gramm Garnelen und Zwiebeln fein hacken. Diese Zutaten werden zusammen mit geriebenem Käse in einen Topf gegeben, dort gemischt und mit Thunfischchips versetzt. Unter unseren Bedingungen können Fischkonserven zerbröckelt werden, und in Japan wird dafür ein frischer Kadaver genommen, der in kleine Scheiben geschnitten wird. Dann müssen Sie mit einem Mixer das Ei, drei Esslöffel Mehl und ein Glas Wasser mischen und den entstandenen Teig zu den gehackten Produkten geben. Diese Mischung wird in eine heiße Pfanne gegossen, dünne Schweinefleischstreifen werden darauf gelegt und auf beiden Seiten gebraten. Fertige Pizza wird in Quadrate geschnitten, Nori wird bestreut. Servieren Sie dieses Gericht heiß und mit Sojasauce.

Süße Pizza. Pizza ist eine Art heißes Sandwich, das Gemüse, Fleisch oder Fisch enthält. Es kann aber auch süß sein und ein köstliches Dessert sein. Diese Optionen sind besonders bei Kindern beliebt. Die Füllung ist in der Regel der feinste Mascarpone-Käse, getrocknete oder süße Früchte, Nüsse. Die Basis der Pizza sollte Hefeteig sein. Es muss in mehrere Teile geteilt werden, wodurch Kuchen mit einem Durchmesser von 10 Zentimetern entstehen. Jeder von ihnen sollte mit Käse eingefettet und mit eingeweichten und gepressten Feigen belegt werden. Mit gehackten Nüssen und braunem Zucker bestreuen. Lassen Sie die Pizza an einem warmen Ort aufgehen und backen Sie sie dann. Dazu muss ein halbvorbereitetes Gericht 20 Minuten lang in einen auf 220 Grad vorgeheizten Ofen gestellt werden.

Die Königin der Pizza. Bei der ganzen Auswahl an Pizza fällt eine Option auf. Er wird die Königin dieses Gerichts genannt. Die Pizza "Margarita" wurde erstmals 1889 speziell für Königin Margaret von Savoyen zubereitet. Der Autor des Gerichts war natürlich der Neapolitaner, der Besitzer der Pizzeria Rafaele Esposito. Er wählte die Beläge für seine Pizza so aus, dass sie den Farben der italienischen Nationalflagge entsprachen. Tomaten sind rot, Mozzarella ist weiß und Basilikum ist grün. Um eine solche Pizza selbst zuzubereiten, müssen Sie zunächst fein gehackte geschälte Tomaten in eine tiefe Pfanne geben. Dort werden auch zerkleinerter Knoblauch und grob gehackte frische Basilikumblätter hinzugefügt. Dann muss das alles einige Minuten gedünstet werden, wobei schwarzer Pfeffer und Salz hinzugefügt werden. Das resultierende Püree muss abkühlen gelassen werden. Mit dieser Sauce können Sie die vorbereitete Pizzabasis einfetten und Mozzarella und Parmesan darüber gießen. Und dann wird das Gericht in den Ofen gestellt und gebacken, bis die klassische goldbraune Kruste erscheint.


Schau das Video: Sauerteig Pizza - unglaublich gut. Thomas kocht


Bemerkungen:



Eine Nachricht schreiben


Vorherige Artikel

Die bekanntesten Menschen mit zusätzlichen Körperteilen

Nächster Artikel

Valerievich